Landesbetrieb für Hochwasserschutz und…

Hochwassergefahren- und -risikokarten gemäß Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie

Service health Now:
Interface
Web Service, OGC Web Map Service 1.3.0
Keywords
Hochwasserrisikomanagement, Europäische Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie, Hochwasser, Hochwassergefahrenkarten, Hochwasserrisikokarten, Wassertiefen, Flächennutzung im Überflutungsgebiet, HQ10, HQ20, HQ100, HQ200
Fees
unknown
Access constraints
unknown
Supported languages
No INSPIRE Extended Capabilities (including service language support) given. See INSPIRE Technical Guidance - View Services for more information.
Data provider

Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) (unverified)

Contact information:

Herr Frank Friedrich

Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW)

postalisch:
Willi-Brundert-Str. 14, 06132 Halle/S., Deutschland

Email: 

Phone: +49 345 5484-302

Service metadata
No INSPIRE Extended Capabilities (including service metadata) given. See INSPIRE Technical Guidance - View Services for more information.

Ads by Google

Der LHW ist auf der Basis der RICHTLINIE 2007/60/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES DER EUROPÄISCHEN UNION vom 23. Oktober 2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (HWRM-RL) sowie des §98 Abs. 3 WG LSA mit der Erarbeitung dazu erforderlicher fachlicher Grundlagen beauftragt. Diese basieren auf der Einbindung der Richtlinie sowohl in das bundesdeutsche Wasserhaushaltsgesetz (WHG 2009), als auch nachfolgend in das Wassergesetz des Landes Sachsen-Anhalt (WG LSA 2011). Ziel der Richtlinie ist es, hochwasserbedingte Risiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, Infrastrukturen und Eigentumswerte zu verringern und zu bewältigen. Zudem soll mit der Richtlinie die Berücksichtigung von Hochwassergefahren im Kontext mit der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) gewährleistet werden. Dies ist im Rahmen eines Drei-Stufen-Programms zu realisieren, wobei die hier vorgehaltenen Ergebnisse sich auf die sog. zweite Stufe der HWRM-RL beziehen, die Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten. Aufbauend auf den bereits im Jahr 2011 erzielten Ergebnissen der „Vorläufigen Bewertung des Hochwasserrisikos“ (Stufe 1), wurden die Grundlagen der Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten für die zuvor ermittelten Gebiete erarbeitet, von den ein potentielles Hochwasserrisiko ausgehen kann. Dabei erfassen die Hochwassergefahrenkarten die geografischen Gebiete, die bei Hochwasser unterschiedlicher Intensität (niedriger, mittlerer oder hoher Wahrscheinlichkeit) überschwemmt werden können. Charakterisiert werden diese Szenarien durch die Angabe des Ausmaßes der Überflutung sowie klassifizierter Wassertiefen. Darauf aufbauend beinhalten die Hochwasserrisikokarten die potenziell durch Hochwasser bedingten nachteiligen Auswirkungen der in den Hochwassergefahrenkarten dargestellten Szenarien. Diesbezüglich sind Informationen zur Anzahl der potenziell betroffenen Einwohner, der Art der wirtschaftlichen Tätigkeiten, über Anlagen, die im Falle der Überflutung unbeabsichtigte Umweltverschmutzungen verursachen können und potenziell betroffene Schutzgebiete darzustellen. Die Erarbeitung der Grundlagen zur Darstellung der Informationen in den Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten basieren auf der Verwendung sog. hydraulischer Modelle, welche möglichst real die topographischen Verhältnisse, die Flächennutzungen sowie die Szenarien bestimmenden Abflussmengen abbilden. Die Ergebnisse repräsentieren in der aktuellen Form den Stand vor den Hochwasserereignissen vom Juni 2013. Infolge der aktuellen Auswertung der Ereignisse ist davon auszugehen, dass es zur Festlegung neuer statistischer Abflusswerte für die dargestellten Szenarien kommt. Darauf basierend erfolgen neue hydraulische Modellierungen, in deren Ergebnis sich ggf. veränderte Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikogebiete ergeben, die entsprechend in den Karten aktualisiert werden.

Available map layers (35)

Hochwassergefahren- und -risikokarten gemäß Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie (lhw_hwrmrl)

Der LHW ist auf der Basis der RICHTLINIE 2007/60/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES DER EUROPÄISCHEN UNION vom 23. Oktober 2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (HWRM-RL) sowie des §98 Abs. 3 WG LSA mit der Erarbeitung dazu erforderlicher fachlicher Grundlagen beauftragt. Diese basieren auf der Einbindung der Richtlinie sowohl in das bundesdeutsche Wasserhaushaltsgesetz (WHG 2009), als auch nachfolgend in das Wassergesetz des Landes Sachsen-Anhalt (WG LSA 2011). Ziel der Richtlinie ist es, hochwasserbedingte Risiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, Infrastrukturen und Eigentumswerte zu verringern und zu bewältigen. Zudem soll mit der Richtlinie die Berücksichtigung von Hochwassergefahren im Kontext mit der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) gewährleistet werden. Dies ist im Rahmen eines Drei-Stufen-Programms zu realisieren, wobei die hier vorgehaltenen Ergebnisse sich auf die sog. zweite Stufe der HWRM-RL beziehen, die Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten. Aufbauend auf den bereits im Jahr 2011 erzielten Ergebnissen der „Vorläufigen Bewertung des Hochwasserrisikos“ (Stufe 1), wurden die Grundlagen der Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten für die zuvor ermittelten Gebiete erarbeitet, von den ein potentielles Hochwasserrisiko ausgehen kann. Dabei erfassen die Hochwassergefahrenkarten die geografischen Gebiete, die bei Hochwasser unterschiedlicher Intensität (niedriger, mittlerer oder hoher Wahrscheinlichkeit) überschwemmt werden können. Charakterisiert werden diese Szenarien durch die Angabe des Ausmaßes der Überflutung sowie klassifizierter Wassertiefen. Darauf aufbauend beinhalten die Hochwasserrisikokarten die potenziell durch Hochwasser bedingten nachteiligen Auswirkungen der in den Hochwassergefahrenkarten dargestellten Szenarien. Diesbezüglich sind Informationen zur Anzahl der potenziell betroffenen Einwohner, der Art der wirtschaftlichen Tätigkeiten, über Anlagen, die im Falle der Überflutung unbeabsichtigte Umweltverschmutzungen verursachen können und potenziell betroffene Schutzgebiete darzustellen. Die Erarbeitung der Grundlagen zur Darstellung der Informationen in den Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten basieren auf der Verwendung sog. hydraulischer Modelle, welche möglichst real die topographischen Verhältnisse, die Flächennutzungen sowie die Szenarien bestimmenden Abflussmengen abbilden. Die Ergebnisse repräsentieren in der aktuellen Form den Stand vor den Hochwasserereignissen vom Juni 2013. Infolge der aktuellen Auswertung der Ereignisse ist davon auszugehen, dass es zur Festlegung neuer statistischer Abflusswerte für die dargestellten Szenarien kommt. Darauf basierend erfolgen neue hydraulische Modellierungen, in deren Ergebnis sich ggf. veränderte Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikogebiete ergeben, die entsprechend in den Karten aktualisiert werden.

Anschlaglinie bei Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_anschlagliniene_hqextrem)

Wassertiefen bei Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_wt_hq200)

Wassertiefen bei Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_wt_hq100)

Wassertiefen bei Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_wt_hq10_20)

Flächennutzung im Überflutungsgebiet bei Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_btnt_hq200)

Flächennutzung im Überflutungsgebiet bei Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_btnt_hq100)

Flächennutzung im Überflutungsgebiet bei Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_btnt_hq10_20)

Deiche und Wände (lhw_hwrmrl_deiche_waende)

Polder und Rückhaltebecken (lhw_hwrmrl_polder_rhb)

Betroffene Einwohner je Gemeinde bei Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_betreinw_hq200)

Betroffene Einwohner je Gemeinde bei Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_betreinw_hq100)

Betroffene Einwohner je Gemeinde bei Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_betreinw_hq10)

UNESCO (lhw_hwrmrl_unesco)

UNESCO-Welterbestätten

Baudenkmäler - Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_baudenkmaeler_hq200)

Baudenkmäler - Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_baudenkmaeler_hq100)

Baudenkmäler - Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_baudenkmaeler_hq10_20)

Bodendenkmäler - Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bodendenkmaeler_hq200)

Bodendenkmäler - Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bodendenkmaeler_hq100)

Bodendenkmäler - Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bodendenkmaeler_hq10_20)

Bauensembles - Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bauensemble_hq200)

Bauensembles - Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bauensemble_hq100)

Bauensembles - Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_bauensemble_hq10_20)

Badegewässer (lhw_hwrmrl_badegewaesser)

IVU-Anlagen - Hochwasser mit niedriger Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_ivuanlagen_hq200)

IVU-Anlagen - Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_ivuanlagen_hq100)

IVU-Anlagen - Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit (lhw_hwrmrl_ivuanlagen_hq10)

FFH-Gebiet (lhw_hwrmrl_sg_ffh)

Fauna-Flora-Habitat - Gebiete (FFH) - Schutzgebiete - GDI Sachsen-Anhalt

Vogelschutzgebiete (lhw_hwrmrl_sg_spa)

Vogelschutzgebiete - Schutzgebiete - GDI Sachsen-Anhalt

Trinkwasserschutzgebiete (lhw_hwrmrl_sg_wsg)

Wasserschutzgebiete - Schutzgebiete - GDI Sachsen-Anhalt

Pegel (lhw_hwrmrl_pegel)

Gewässerstationierung (lhw_hwrmrl_gewaesserstationierung)

Fließgewässer (lhw_hwrmrl_gew_stufe1)

Gebietskulisse

Grenze zwischen Grundwasserkörpern (lhw_hwrmrl_gwk)

Bundesland (lhw_hwrmrl_bl)

There are currently no notifications for the service, click the feed icon to subscribe.